Brecht ist täglich aktiv im Internet.

Einige bemerkenswerte Netzfunde sammeln wir hier, gefunden von Google Alert. Die älteren löschen wir gelegentlich.

„Arm ist ärmer und reich reicher jetzt“

Augsburger Allgemeine

Es ist auch ein Begriff, den Brecht als Titel für sein Fragment erst später vorgeschlagen hat. Am Anfang gab es nur die Fatzer-Figur, eine monolithische Figur wie Baal, Kragler, Shlink und Mauler, die den Zwiespalt des Autors widerspiegelt zwischen eigenen Bedürfnissen und dem Notwendigen, das zu ...

 

Ein digitaler Führer fürs Museum

Augsburger Allgemeine

Die einzelnen Räume des Brechthauses und damit auch die einzelnen Lebensstationen Brechts werden jeweils von jemand anderem erläutert: unter anderem von Augsburgs Brechtforscher Prof. Jürgen Hillesheim, dem Germanisten Prof. Helmut Koopmann und den Brechtkennern Michael Friedrichs ...

 

Bett oder Barrikade? 

neues deutschland

Christopher Rüpings Inszenierung von Bertolt Brechts »Trommeln in der Nacht« an den Münchner Kammerspielen (Bühne: Jonathan Mertz) versucht die Zeitreise: Wie könnte sie damals ausgesehen haben, die bajuwarische Uraufführung 1922? Vor grobstrichig gemalter Berlinkulisse, also ...

 

 ...

 

Hier der Inhalt des aktuellen Dreigroschenheft:

DREIGROSCHENHEFT 4/2017


Editorial .............................. 2
Impressum .......................... 2

Musik

Neues vom „Surabaya-Johnny“ – Brechts erste Textfassung aus dem Jahr 1926. 3
Klaus-Dieter Krabiel
Mary, Pity Women! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
Rudyard Kipling

 

Sollte der Download von der Homepage nicht funktionieren, schicken Sie einfach ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , wir senden die pdf dann so schnell wie möglich zu.

Zum Download

Die Neuerwerbungen des Bertolt-Brecht-Archivs erscheinen gelistet jeweils in den Heften 2 und 4 eines Jahrgangs des Dreigroschenhefts.

Hier die Einträge aus Heft 2/2017:

Der wissenschaftliche Beirat berät die Redaktion und hält Verbindung zu Autoren im In- und Ausland.